Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Laubgehölze - Hecken

Hecken als Einfriedung geben das Gefühl, von der Natur umgeben zu sein. Mehr als Zäune oder Mauern schaffen Hecken eine geborgene Atmosphäre im Inneren des Gartens.

Sie bieten hervorragenden Sicht- und Windschutz, ohne von außen "abweisend" zu wirken.

Blütenhecken

Blütenhecken

Gemischte Blütenhecken lassen uns den Wandel der Jahreszeiten erleben: Vom zarten Austrieb im Frühjahr, den verschiedenen Blütezeitpunkten bis zum herbst- und winterlichen Blatt- und Fruchtschmuck. Bei der Planung einer lockeren Blütenhecke ist allerdings der große Platzbedarf mitzuberücksichtigen.

Gut geeignet für diese Ziergehölzhecken sind Forsythie (Forsythia intermedia), Blutjohannisbeere (Ribes sanguineum "King Edward VII"), Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius), Deutzie (Deutzia in Sorten), Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii), weißer Hartriegel (Cornus alba "Sibirica") und Weigelie (Weigela).

Geschnittene Hecken

Geschnittene Hecken

Formierte Hecken bestehen meist aus einer Pflanzenart. Um die Hecke in Form zu halten, ist ein regelmäßiger Schnitt nötig. Schöne immergrüne Hecken kann man u.a. mit den Klassikern Eibe (Taxus baccata), Buchsbaum (Buxus sempervirens), Lebensbaum (Thuja occidentalis "Smaragd") und Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus "Etna") erzielen, welche sehr schnitt verträglich sind.

Sommergrüne Hecken bilden Blutberberitzen (Berberis thunbergii "Atropurpurea"), Liguster (Ligustrum vulgare "Atrovirens"), Hainbuchen (Carpinus betulus) und Rotbuchen (Fagus sylvatica). Eine geschnittene Hemlocktannenhecke (Tsuga canadensis) bildet eine besondere und seltene Hecke.

Naturhecken

Naturhecken

Naturhecken entsprechen den vielartigen Feldhecken. Sie eignen sich gut als Verbindungsglied zwischen den Siedlungen und der Landschaft und bieten Vögeln vielseitige Nistplätze. Sie benötigen viel Platz. In Naturhecken pflanzt man heimische Wildgehölze, wie zum Beispiel Kornelkirsche (Cornus mas), Schlehe (Prunus spinosa), Feldahorn (Acer campestre), Haselnuss (Coryllus avellana), Sanddorn (Hippophae) oder Weißdorn (Crataegus monogyna).

Niedrige Hecken

Niedrige Hecken

Niedrige Hecken dienen der räumlichen Gliederung von Gärten. Sie sind etwa kniehoch und können sowohl gemischt als auch einartig sein. Dafür eignen sich vor allem der Fünffingerstrauch (Potentilla fruticosa), der Buchsbaum (Buxus sempervirens "Blauer Heinz"), der Zwergliguster (Ligustrum vulgare "Lodense"), der Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis) und die rote Sommerspiere (z.B. Spirea x bumalda "Anthony Waterer"). Auch Kleinstrauchrosen lassen sich zu herrlichen niedrigen Abgrenzungen heranziehen. Kombiniert mit Lavendel duften und blühen sie den ganzen Sommer.

Ein paar nützliche Anleitungen, wenn Sie selbst pflanzen möchten:

Startseite
Zum Seitenanfang